Stärkeindustrie

Für Hersteller aus der Stärkeindustrie haben wir eine Reihe von Investitionen zur Verbesserung der Verpackungs- und Palettierprozesse konzipiert und umgesetzt. Unsere Projekte unterscheiden sich im Funktionsumfang, angepasst an die tatsächlichen Bedürfnisse der Benutzer: von einzelnen automatischen Verpackungsstationen oder Roboter-Palettierungszellen bis hin zu umfassenden technologischen Anlagen, die beiden oben genannten Produktionsstufen sowie zahlreiche zusätzliche Aktivitäten abdecken. Dazu gehören: Erkennung von (z. B. metallischen) Verunreinigungen, Kontrollwaagen, Aussortieren von Produkten außerhalb der eingestellten Toleranz, Formen von Schalen, Produktdisplays, Anbringen von Etiketten usw.

Abhängig von den Bedingungen beim jeweiligen Hersteller realisieren wir Systeme mit unterschiedlichem Automatisierungsgrad. Beispielsweise können Verpackungsmaschinen manuell oder durch einen Industrieroboter bedient werden. In der Palettierzelle wiederum kann der Roboter entweder nur die Grundfunktion übernehmen oder diese mit der Zuführung von Abstandshaltern, Ecken oder Paletten kombinieren bzw. mit anderen Robotern zusammenarbeiten, die in der Anlage betrieben werden. Der Einsatz von Robotern in Verpackungs- und Palettiersystemen verbessert die Effizienz, Effektivität und Qualität des Endprodukts erheblich.

Unsere Anlagen verpacken (handelsübliche) Packungen mit Kartoffelstärke in Sammelkartons oder Produktdisplays und palettieren zudem alle Arten von Verpackungen: einzelne Tüten mit einem Gewicht von 0,5 und 1 kg, in Paketen oder Produktdisplays sowie alle Arten und Größen von Säcken.

Das Angebot von Wikpol für Betriebe der Stärkeindustrie umfasst auch ein Roboterlabor zur Rohstoffbewertung und ein IT-System für die Abwicklung des Einkaufsprozesses.

Sind Sie interessiert?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Wir sind für Sie da.
Wir helfen Ihnen gerne, die beste Lösung zu finden.